Wir vernetzen Urologen & Patienten! weitere Infos

Die Samenleiterunterbindung beim Mann

Informationen zur Verhütung durch eine Vasektomie / Sterilisation

Die Vasektomie / Sterilisation beim Mann ist eine operative Methode, die im Ergebnis eine lebenslange Verhütungsform darstellt. Als Alternative zur gängigen Verhütung durch die Frau, die mit der Einnahme der Pille oder der Nutzung der Spirale zusätzlich hormonell belastet wird, bietet die Vasektomie eine Möglichkeit, den Mann zur Schwangerschaftsprävention hinzuzuziehen. Die Sterilisation des Mannes ist bei akkurater Durchführung durch einen erfahrenen Facharzt zuverlässig und risikoarm. Da es sich bei der Sterilisationsoperation um eine permanente Form der Empfängnisunterbindung handelt, müssen sich interessierte Patienten über die Folgen der dauerhaften Zeugungsunfähigkeit und dem damit einhergehenden Kinderwunschende im Klaren sein. Eine weitere Voraussetzung ist der freiwillige Wunsch des Mannes, diesen Eingriff am Hodensack durchführen zu lassen. Mit einer Kostenübernahme der Krankenkassen ist nicht zu rechnen, da es sich um einen Wunscheingriff des Patienten handelt.

In Vorbereitung auf eine Sterilisation beim Mann findet mit dem operierenden Urologen ein Aufklärungsgespräch mit anschließender Untersuchung statt. Nach dem Gespräch gut aufgeklärt gibt der Patient seine schriftliche Einwilligung und stimmt dem Eingriff zu.

Eine Methode, die Samenleiter zu unterbinden, ist die Durchführung der Non Skalpell Vasektomie. Wie man es dem Namen bereits entnehmen kann, handelt es sich um eine Variante, bei der die Hodensackhaut ohne den Einsatz eines Skalpells geöffnet wird. Der Bereich um den Hoden wird im OP-Saal der Ordination lokal betäubt. Bei diesem minimal invasiven Verfahren wird die Öffnung und anschließende Spreizung der Haut mit Hilfe einer Spezialklemme vorgenommen. Durch diese Hautöffnung mit einer Größe von etwa einem Zentimeter werden die Samenleiter erfasst und durchtrennt. Die verödeten Enden werden in verschiedene Schichten des Gewebes zurückgelagert. Ein anschließendes Nähen der Wunde ist nicht notwendig. Die Haut zieht sich von selbst wieder zusammen.

Die Operationszeit wird ca. 20-30 Minuten in Anspruch nehmen. Nach dem Eingriff tritt keine sofortige Unfruchtbarkeit des Mannes ein, da sich immer noch Spermien in den Samenleitern befinden können. Der Urologe wird in gewissen Abständen nach dem Eingriff das Ejakulat auf Samenzellen untersuchen. Erst wenn keine Spermien mehr nachweisbar sind, kann auf zusätzlichen Schutz beim Sex verzichtet werden.

Dr. Walter Hauser führt die aus den USA stammende Technik der Non Skalpell Vasektomie seit vielen Jahren erfolgreich durch. Am Vasektomie-Kompetenz-Standort Salzburg steht er allen Interessierten aus Salzburg und Umgebung für ein persönliches Gespräch zur Seite. Gerne können Sie sich für Fragen oder einem Terminwunsch mit der Ordination in Verbindung setzen: Kontakt zum Vasektomie-Standort Salzburg

Experten-Netzwerk zur Sterilisation des Mannes in Österreich

Als Mitglied im Vasektomie-Experten-Netzwerk legt Dr. Hauser in seiner Ordination seinen  Operationsschwerpunkt u.a. auf die Sterilisation des Mannes. Er ist in Salzburg niedergelassener Facharzt für Urologie und repräsentiert dort den regionalen Kompetenz-Standort für Vasektomie im österreichischen Netzwerk.

Auf der Netzwerk-Seite www.vasektomie-experten.at werden dem Leser hilfreiche Informationen rund um die männliche Sterilisation geboten. Wer sich lieber direkt von einem Urologen über die Vasektomie aufklären lassen will, oder bereits den Entschluss getroffen hat, den Eingriff vornehmen zu lassen, findet hier entsprechende Fachärzte. Nach Regionen verteilt werden Urologen vorgestellt, die die Vasektomie erfahren und professionell durchführen.

Das Vasektomie-Netzwerk in Österreich: Weitere Informationen

Weitere Experten im Vasektomie-Netzwerk